"Modellfliegen" Ein Leitfaden für Einsteiger

Vorwort

Dieser Leitfaden soll einen ganz kurzen Überblick über verschiedene Aspekte des Modellflug-Hobbys geben. Er ist in keiner Weise als Ersatz für die spezifische Fachliteratur oder entsprechende Internetseiten gedacht. Es soll jedoch die Vielseitigkeit bezüglich der Art das Hobby zu betreiben, der anzuwendenden Techniken und der Wissensgebiete aufgezeigt werden.

Grundsätze

Du willst Modellfliegen?
Herzliche Gratulation, du hast dich für eine der vielseitigsten Freizeitbeschäftigungen entschieden.

Um dieses Hobby erfolgreich zu betreiben musst du
• Geduld haben
• Warten können
• dich am Erfolg freuen können
• zu Hause lehrreiche Stunden in deiner Werkstatt verbringen
• in den Modellbaugeschäften stöbern
• im Internet zu diversen Themen Literatur studieren
• dich mit Gleichgesinnten unterhalten
• Durchstehvermögen haben
• einen finanziellen Einsatz leisten
• dich mit diversen Theorien beschäftigen
• Rückschläge wegstecken können
• mit verschiedensten Werk- und Klebstoffen arbeiten
• dich als Einsteiger mit elektrischen Antrieben beschäftigen (später evtl. mit Verbrennungsmotoren)
• dich mit den Einstellungen von Fernsteuerungen beschäftigen
• das Steuern eines Modellflugzeuges lernen.

Grundausrüstung

Siehe Tipps zur Modellwahl auf der Webseite der MGS.

Kosten

Für einfache Komplettsets sind minimale Kosten von 300.- bis 500.- Fr. zu erwarten. Oft sind auch deutlich günstigere Occasionen (Internet, Börsen) zu finden. Diese Kosten sind je nach Wunschliste nach oben offen. Dabei ist zu beachten, dass einfachere Modelle zum Lernen eher vorteilhaft sind.

Fernsteuerung

Bei den Fernsteuerungen wird grundsätzlich zwischen Handsendern und Pultsendern unterschieden (siehe Bilder). Funktionell leisten beide Typen das gleiche, jedoch ist das Handling unterschiedlich. Beim Pultsender werden die Hände auf dem Gerät aufgestützt und die Knüppel mit Daumen und Zeigefinger geführt. Beim Handsender hingegen wird das Gerät mit den Händen festgehalten und die Knüppel den Daumen bewegt.

Pultsender

Pultsender

 

Handsender

Handsender

 

Beim Kauf eines neuen Senders ist darauf zu achten, dass das 2,4 GHz Frequenzband benutzt wird. Bei diesem Frequenzbereich gibt es in der Regel keine gegenseitige Beeinflussung der Sender. Zusätzlich ist zu beachten, ob der Gasknüppel links oder rechts (Mode 1 / 2) angeordnet ist, oder ob diese Einstellung selber gewählt werden kann.
Im Weiteren sind wie üblich die Angaben in der Betriebsanleitung massgebend und genau zu beachten.

Elektro- oder Verbrennungsantrieb

Die Entwicklung der elektrischen Antriebe ist heute so fortgeschritten, dass der Einsatz von Verbrennungsmotoren nur noch für sehr grosse Modelle nötig und auch sinnvoll ist. Mit den Elektroantrieben können die oft beanstandeten Lärmemissionen weitgehend eliminiert werden.

Miteinander geht's besser als alleine

Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft
• Verfügbarkeit eines gepflegten Flugfeldes
• Gegenseitige Hilfestellung bei Problemen und Fragen
• Erfahrungsaustausch unter Kollegen
• Gegenseitiger Ansporn zur Verbesserung des Könnens
• Pflege der Kameradschaft
• Zulassung zu Modellflug-Wettbewerben

Pflichten als Vereinsmitglied
• Bezahlen des Mitgliederbeitrags
• Mithilfe bei Vereinsanlässen
• Mitarbeit in Arbeitsgruppen und bei allgemeinen Vereinsarbeiten (der Betrieb und die Pflege eines Flugfeldes braucht Aufwand)

Wie lerne ich fliegen?

Flugstunden

Die Modellfluggruppe Schaffhausen bietet Neueinsteigern die Möglichkeit bei einem ausgewiesenen Fluglehrer praktische und theoretische Lektionen im Modellfliegen zu buchen (siehe Anhang "Bedingungen und Preise für Flugschulung").

Simulator

Ein gutes Training für die Steuerung von Modellen bietet ein entsprechender Simulator auf einem PC. Sehr sinnvoll sind Programme, die die Verwendung des eigenen Senders zulassen, da man sich dadurch sehr gut an dessen Bedienelemente gewöhnt.
Alles Weitere ist üben, üben, üben!

Sicherheit und Benehmen auf dem Flugfeld

Das Flugplatzreglement (siehe Webseite der MGS) ist strikte einzuhalten.

Die meisten Privathaftpflichtversicherungen schliessen den Modellflug nicht ein. Somit ist ein Versicherungszusatz abzuschliessen. Danach stellt die Haftpflichtversicherung einen entsprechenden Ausweis aus, der jeweils mitzuführen ist.

Alle Modelle müssen mit der Mitgliedernummer (SH-99) gekennzeichnet sein.

Es ist immer so zu fliegen, dass keine Personen und Sachen gefährdet werden.

Der Propeller, insbesondere bei kräftigen Motoren, ist so gefährlich wie ein Rasenmäher. Darum gilt "Hände weg von der Luftschraube" (Unfallverhütung).

Literaturhinweis

Zu allen Themen des Modellflugwesens gibt es einschlägige Fachliteratur sowohl für Anfänger wie auch Fortgeschrittene. Im Internet findet man unzählige Artikel und Foren zu diesen Themen. Grundsätzlich ist zu beachten, dass Bücher und Fachzeitschriften von Verlagen auf ihre Qualität kontrolliert werden, im Internet jedoch einzelne Artikel fehlerhaft oder ganz falsch sein können. Deshalb sind Internetinhalte stets kritisch zu betrachten und verschiedene Quellen zu vergleichen.